Begriff Massenkriminalität

Massenkriminalität – ein Begriff, der wissenschaftlich sehr umstritten ist – kann mit Alltagskriminalität gleichgesetzt werden. Bezeichnet werden damit Delikte, die gemäß Statistik am häufigsten in Erscheinung treten, wobei organisierte Verbrechen und Schwer- bzw. Gewaltkriminalität ausgegrenzt werden. Zur Massenkriminalität zählen somit Delikte, die als Bagatell- oder Kleindelikte bzw. Kleinkriminalität durchgehen oder von den Menschen so empfunden werden.

Die häufigsten Delikte sind Sachbeschädigung, Betrug, Diebstahl aus/in Kfz, Ladendiebstahl, Diebstahl von Fahrrädern, Körperverletzung und Leistungserschleichung. Wird als Beispiel das LKA Sachsen genommen, so hat die Massenkriminalität dort einen Anteil von mehr als 53 % und umfasst somit mehr als die Hälfte der Straftaten. Gerade die Massenkriminalität erfordert einen großen Aufwand bei den Ermittlungen, aber auch bei der Verwaltung. Das LKA Baden-Württemberg sieht die Internetkriminalität bereits als Massenkriminalität an, da bereits jede 20. Straftat und jedes dritte Wirtschaftsdelikt in Deutschland unter Internetnutzung begangen wird. Die Tendenz ist die, dass diese Straftaten steigen und das rapide.

Diese Straftaten sind es, die neue Täter auf den Plan rufen, weil aufgrund der Anonymität des Internets kaum ein Risiko vorhanden ist. Das gilt auch für Täter, die Musikalben, Spiele, E-Books und Filme illegal herunterladen. Diese Art der Massenkriminalität arbeitet bereits professionell. Innerhalb dieser Kriminalitätsgruppe hat sich eine Hackerszene gebildet, die nicht nur gewinnorientiert arbeitet, sondern auch sehr effektiv. Die Polizei hinkt mit den Ermittlungen und auch mit ihrer Ausstattung dieser Szene hinterher. Zum einen fehlt das speziell geschulte und entsprechend versierte Personal mit Know-how und zum anderen kann es das technische Equipment, über das die Polizei verfügt, mit dem der Täter nicht aufnehmen. Es ist ein Delikt, das in die Massenkriminalität passt, doch bis dato viel zu wenig Beachtung gefunden hat. Bisher machen diese Straftaten etwa 5 % aus und gehören eigentlich noch nicht zur Massenkriminalität, doch der Schaden, den sie verursachen, macht 95 % aller Straftaten aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *