Gründe für Mitarbeiterüberwachung

Zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer sollte ein Grundvertrauen herrschen, doch nur zu oft misstrauen Arbeitgeber ihren Mitarbeitern aus nachvollziehbaren Gründen. Wenn plötzlich Betriebseigentum auf unerklärliche Weise verschwindet oder die Kasse abends nicht mehr stimmt, beginnen die Unternehmen misstrauisch zu werden und dann überwachen sie ihre Mitarbeiter. Daneben gibt es noch weitere Gründe für eine Überwachung, denn auch Leistung und Zeit dürfen natürlich erfasst und damit überwacht werden. Bei Außendienstmitarbeitern kann auch die Erfassung des Aufenthaltsortes wichtig werden, wenn nachvollzogen werden soll, wo sich der Mitarbeiter während seiner Arbeitszeit aufgehalten hat.

Brauchen Unternehmen konkrete Gründe für die Mitarbeiterüberwachung?

Ein Unternehmen darf seine Mitarbeiter auch ohne handfeste Gründe überwachen. Allerdings gibt es für die Mitarbeiterüberwachung inzwischen klare Regeln. Versteckt und damit heimlich darf nicht mehr überwacht werden und damit sind Kameras tabu, die heimlich die Leistung eines Mitarbeiters überwachen sollen. Die offene Überwachung soll nach einem Gesetz, das von CDU und FDP vorgelegt wurde, ausgeweitet werden und die Unternehmen dürfen ihre Mitarbeiter damit überall am Arbeitsplatz kontrollieren. Lediglich Umkleidekabinen und die Toiletten sind tabu für Überwachungselektronik, aber alle übrigen Bereiche eines Unternehmens dürfen ganz offen dauerhaft kontrolliert werden. Videokameras sind damit in fast allen Bereichen eines Unternehmens erlaubt und auch Außendienstmitarbeiter können mit moderner Technik überall überwacht werden.

Kommunikationsüberwachung & Ortsbestimmung

In einigen Branchen kann eine Ortsbestimmung dem Unternehmen einen entscheidenden Vorteil bringen. Bei Speditionen dürfen die Mitarbeiter daher permanent lokalisiert werden und bei Taxis ist ebenfalls eine lückenlose Ortung dank GPS möglich und erlaubt. Bei den Mietkarossen dürfen sogar Bild und Ton aus dem Innenraum übertragen werden. Die Kommunikationsüberwachung ist ein weiterer Punkt, dem Unternehmen auch grundlos Aufmerksamkeit schenken dürfen. Internet, Emails und Telefonate werden überwacht und auch eine Protokollierung des Surf-Verhaltens ist möglich. In einigen Fällen setzen Unternehmen auch Detektive ein, wenn sie sichergehen wollen, dass der Mitarbeiter wirklich krank ist und auch Außendienstmitarbeiter werden auf diese Weise überwacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *