Mechanische Wegfahrsperren deaktivieren

Lenkradkralle und Gangschaltungssperre bieten einen mechanischen Schutz gegen unerlaubten Fahrzeuggebrauch. Sie sind mechanisch. Es gibt allerdings Situationen, in denen es erforderlich ist, diese zu deaktivieren, zum Beispiel nach Verlust eines Schlüssels ohne Ersatzmöglichkeit oder wenn ein neues Zündschloss eingebaut werden muss.

Bei der Wegfahrsperre muss zur Aktivierung der Sicherung eigentlich nur der Bolzen eingeschoben werden. Bei neueren Typen genügt es, das Schloss einzudrücken. Für die Deaktivierung ist ein Schlüssel erforderlich. Gerade dies ist vorteilhaft.

Vorsicht hilft

Um die Wegfahrsperre zu deaktivieren, sollte ein Fachmann hinzugezogen werden. Eventuell ist es erforderlich, die Verschalung der Lenkradsäule zu entfernen. Außerdem wird in vielen Fällen ein besonderer Sicherheitsschlüssel benötigt. Es ist also erforderlich, sich mit dem Dienst der Fachwerkstatt in Verbindung zu setzen.

Auch deshalb, weil nach einem Verlust des Schlüssels nur diese Feststellen kann, ob das Fahrzeug tatsächlich dem Auftraggeber gehört. Deshalb ist es im Zweifelsfall auch besser im Ausland die Fahrzeugpapiere außerhalb des Fahrzeugs an einem sicheren Ort zu verwahren und nur dann mitzuführen, wenn die Schlüssel vorhanden sind.

Um zu verhindern, dass der Verlust des Schlüssels die Deaktivierung der Wegfahrsperre erforderlich macht, sollte außerdem ein Ersatzschlüssel mitgeführt werden und zum Beispiel im Hotelsafe verwahrt werden. Weitere Fragen zur Kfz-Versicherung werden im Web ausführlich beantwortet.

Wie im Krimi?

In Filmen wird oft gezeigt, dass eine Wegfahrtsperre durch ruckartiges Bewegen des Lenkers gebrochen werden kann. Von diesem Vorgehen sollte man absehen. Es kann bei kleineren Fahrzeugen zur Beschädigung der Lenkvorrichtung führen und würde bei gesicherten Fahrzeugen außerdem die Alarmanlage auslösen.

Bei einigen Fahrzeugen neuer Bauart lässt sich die mechanische Wegfahrsperre auch deaktivieren. Wie das funktioniert, ist den Gebrauchsanweisungen für das betreffende Fahrzeug zu entnehmen. Da die Wegfahrsperre eine Sicherheitsfunktion ist und vom Versicherer vorausgesetzt wird, sollte das aber nur in begründeten Fällen geschehen.

Denn andernfalls kann die Deaktivierung dazu führen, dass der Versicherungsschutz erlischt. Wird die Wegfahrsperre als lästig empfunden, dann sollte sich nach der Deaktivierung durch eine andere Sicherheitsvorrichtung ersetzt werden, etwa eine Gangsperre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *